Während die Listen für die Wahlkreisdelegiertenversammlung zur Bundestagswahl gegenüber der Liste von vor zwei Jahren keine nennenswerten Veränderungen erfuhr, trifft dies auf die Kandidatenliste zum Bad Schwalbacher Stadtparlament nicht zu. Die Bad Schwalbacher CDU wird auf den Spitzenplätzen mit einer deutlich verjüngten Kandidatenliste und mit neuen Gesichtern antreten.

Wie der CDU-Vorsitzende Joachim Renz erklärte, habe man eine ausgewogene Liste aus in Bad Schwalbach neuen Kandidatinnen und Kandidaten sowie erfahrenen und kommunalpolitisch versierten Kräften gewinnen können. Neben den Stadträten Wolfgang Kreher und Karl Blum findet man auf der Liste auf den ersten Plätzen Christel Austermühle, Peter Grimm, Sylvia Verlinger-Kreher, Gerhard Schwahlen, Cornelia Fey, Jörg Wattenberg-Mundt, Doris Hilgert, Oliver Gärtner und Thomas Müller wieder. Neue Gesichter auf den ausichtsreichen Rangplätzen sind Dr. Kai Plankermann, Daniel Merkel und der ehemalige Oestrich-Winkeler Bürgermeister Michael Heil.

Das deutlichste Zeichen der Veränderung setzt die CDU mit dem Spitzenplatz. Hier tritt Michèle Mucha an und löst Joachim Renz ab, der nach jahrzehntelanger kommunalpolitischer Tätigkeit nicht mehr kandidieren wird. „Mit ganzer Kraft werde ich bis zur Kommunalwahl mein Amt als Fraktionsvorsitzender in gewohnter Weise weiter führen und stehe darüber hinaus ja als Parteivorsitzender der CDU und der Bad Schwalbacher Stadtpolitik weiter zur Verfügung“, so Renz in seiner Begründungsrede. „Aber es war schon immer meine Handlungsweise, selbst über den Schlusspunkt zu entscheiden“ , so Renz weiter. „Und nach über 5 Jahrzehnten ehrenamtlicher und beruflicher Tätigkeit in der Politik ist mit dem Kommunalwahltermin der Zeitpunkt gekommen, den Staffelstab weiter zu reichen.“

Michèle Mucha machte in ihrer Antrittsrede als Spitzenkandidatin zur Kommunalwahl deutlich, dass es gelungen sei, mit einem Kompetenzteam, das Bad Schwalbach weiter voranbringen werde, zur Kommunalwahl 2021 anzutreten. „Die Bad Schwalbacher Bürger wünschen sich, ernst genommen zu werden und eine Politik mit Weitblick, aber auch besserer Kommunikation zwischen ihnen und den politisch Handelnden der Stadt. Dies sehe ich als klaren Auftrag an“, so Mucha. „Deshalb ist es mein Ziel, dass die CDU weiterhin stärkste Kraft in der Stadtverordnetenversammlung bleibt und für gestalterische Mehrheiten sorgen kann“, so Mucha abschließend.

Auf einem weiteren Parteitag Anfang 2021 wird die CDU über ihr Wahlprogramm entscheiden. Im Augenblick wird dies von einer Kommission erarbeitet.

Durch die Mitgliederversammlung führte in gewohnt souveräner Weise unsere Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper, der es auch oblag, die Mitglieder mit den neuesten Nachrichten aus dem Landtag zu versorgen. Nicht zuletzt wies MdL Müller-Klepper darauf hin, dass die Landesregierung Bad Schwalbach in der Vergangenheit im Rahmen von Leader-Programmen und weiteren Finanzzuweisungen wie z.B. für Feuerwehr und Sportanlagen unterstützt hat und mit der beabsichtigten Einstufung als Mittelzentrum Plus die Unterstützung der Stadt durch die Landesregierung weiterhin gewährleistet ist.

Klaus Peter Willsch gab als für die Region direkt gewählter Bundestagsabgeordneter einen Überblick zu den derzeit aktuellen Themen der Bundespolitik.

« CDU für gute Kindergartenplätze CDU Bad Schwalbach fordert Reaktivierung der Aartalbahn »